baner
Sie sind hier:   Start
Bundesverband der Aramäer in Deutschland
Offener Brief an die Fraktionsvorsitzenden und Abgeordneten des Deutschen Bundestags 30.05.2016 Drucken E-Mail
Dienstag, 31. Mai 2016

Bundestagsresolution "Erinnerung und Gedenken an den Völkermord an den Armeniern und anderen christlichen Minderheiten in den Jahren 1915 und 1916“

Sehr geehrte Frau Abgeordnete,
sehr geehrter Herr Abgeordneter

Angesichts der anstehenden Aussprache und Entscheidung über den Antrag „Erinnerung und Gedenken an den Völkermord an den Armeniern und anderen christlichen Minderheiten in den Jahren 1915 und 1916“ möchten wir uns als Vertreter der Nachkommen der Armenier, Aramäer und der Griechen des Pontos mit einem Aufruf an Sie wenden.

Weiterlesen...
 
PRESSEMITTEILUNG: Äußerungen von Integrationsbeauftragte Özoguz inakzeptabel Drucken E-Mail
Montag, 30. Mai 2016

Bundesverband der Aramäer: „Bundesregierung übernimmt Sprachregelung der Türkei.“

Heidelberg/Berlin, 30. Mai 2016 – Der Bundesverband der Aramäer in Deutschland kritisiert in deutlichen Worten die Haltung von Aydan Özoguz, Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, im Umgang mit der Anerkennung des Völkermords an Aramäern, Armeniern und Pontos-Griechen im Osmanischen Reich.

„Ohne vernünftige Aufarbeitung“ werden die geschichtlichen Ereignisse in der damaligen Türkei beurteilt, so Özoguz, die sich deutlich von der anstehenden Völkermord-Resolution kommenden Donnerstag im Deutschen Bundestag distanziert.

Weiterlesen...
 
PRESSEMITTEILUNG: Bundesvorsitzender Daniyel Demir mit dem Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet Drucken E-Mail
Montag, 25. April 2016

Heidelberg, 25.04.2016 - Ministerpräsident Winfried Kretschmann ehrte Herrn Daniyel Demir, Vorsitzender des Bundesverbandes der Aramäer in Deutschland, mit dem Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg.

Die Verleihung erfolgte am Samstag, den 23. April 2016, im Rahmen eines feierlichen Festaktes im Ordenssaal des Ludwigsburger Schlosses.

Weiterlesen...
 
PRESSEMITTEILUNG: 3 Jahre ohne Lebenszeichen – Schicksal entführter Erzbischöfe in Syrien weiterhin ungewiss Drucken E-Mail
Donnerstag, 21. April 2016

Bundesverband der Aramäer in Deutschland fordert die Bundesregierung um Aufklärung

Heidelberg, 21.04.2016 – Am 22. April 2016 jährt sich die Entführung des syrisch-orthodoxen Erzbischofs Mor Gregorios Yohanna Ibrahim und seines griechisch-orthodoxen Amtsbruders Boulos Yazigi bereits zum dritten Mal.

Die Bischöfe wurden am 22. April 2013 nahe der Stadt Aleppo von islamistischen Rebellen verschleppt. Sämtliche Bemühungen zur Freilassung der Bischöfe blieben bisher erfolglos. Drei Jahre danach fehlt von ihnen noch immer jedes Lebenszeichen.

Weiterlesen...